St. Martin “to go” – anders, aber wunderschön!

Statt in einem großen Laternenumzug, gingen die Velpker Kinder in diesem Jahr einzeln mit ihren Familien “Laterne”. Zwischenstation war für viele Laternenträger die St. Andreas-Kirche, die mit bunten Laternen geschmückt war. Vor der Kirche begrüßte sie der St. Martin (Hannah und Louisa Klettke im Wechsel) auf seinem Holzpferd (Madita). Fast ehrfürchtig und sichtbar begeistert gingen alle in Familiengruppen den Mittelgang entlang. Im Altarraum bekamen sie von Natalie Triller von der katholischen Kirche oder der evangelischen Pfarrerin Tanja Klettke den Martinssegen und eine Martinstüte. Darin waren die beliebte Keks-Gans, ein Büchlein mit der Martingeschichte, ein Martins-Tattoo und ein buntes Knicklicht. Durch den Hintereingang der Kirche setzten sie dann ihren Umzug fort. Ein anderer, aber trotzdem wunderschöner Martinstag!
Hier ein paar Stimmen zu der Aktion:
“Vielen, vielen Dank für diese schönen Momente in und um die Kirche, mit soooo viel Liebe zum Detail. Es tat so gut, so viele Kinderaugen strahlen zu sehen!! (M.J.)
“Es war fantastisch! Ganz berührend…die Laternen in der Kirche – und auch die wartenden Menschen davor. So viele Lichter. Alle haben geduldig gewartet, eine schöne Stimmung, ein unvergessliches Ereignis. Ein ganz großes Dankeschön dafür!” (E.K.)
“Ich freue mich immer so auf den Laternenumzug und war ganz traurig, dass es ihn dieses Jahr nicht gibt. Und dann habe ich ganz viele Kinder an meinem Fenster vorbei gehen sehen – mit ihren bunten Laternen! Das hat mir ganz viel Freude bereitet!” (A.S.)