Advent im Wendehammer

Es war ein Experiment – und es ist geglückt! An vier Abenden boten wir in einigen Wendehämmern in Velpke Adventsandachten an. Ein paar Stehtische, Lichter und Kekse aufgestellt, die Liedermappen rausgeholt und alles war vorbereitet… Den warmen Tee, Glühwein oder Kakao brachte sich jede*r Besucher*in selber mit.

Der Wendehammer steht für die Bußzeit, die der Advent theologisch ist. Man geht anders hinein, als man herauskommt. Etwas hat sich verändert. Das spürte man auch an diesen Abenden. Nach einer kurzen Andacht wurde gesungen, erzählt, gelacht, gegessen und getrunken. Manchmal geschahen kleine Wunder: so fiel im Ostring eine Sternschnuppe vom Himmel, wir sangen Lieblingslieder für schwer kranke Menschen, wir kamen in den Genuss italienischer Weihnachtsmusik und leckerer Kekse der Frauen aus der katholischen St. Marien-Gemeinde.

Tolle Abende, an denen wir uns gemeinsam auf den Weg zum Heiligen Abend machten. Vielleicht auch im nächsten Jahr wieder? Die ersten Anfragen nach Wendehammer-Orten sind schon bei uns eingetrudelt!